WOW im wahrsten Sinne des Wortes!

Hallo ihr Lieben,

letzte Woche habe ich so einiges erlebt!

Nachdem ich mich dann doch spontan entschieden habe mir ein Ticket für die WOW (World of Wearable Art) Show zu kaufen, hieß es für mich: Hostelsuche in Wellington. Naja, eine richtige Suche war es nun auch wieder nicht. Jill hatte mir eins empfohlen und dort habe ich mir dann auch ein Platz in einem vierer Mädelszimmer reserviert. Die Flüge waren auch recht schnell und günstig gebucht und so war mein nächstes Abenteuer Wellington für vier Tage zu erkunden.

World of Wearable Art ist ein internationaler Designwettbewerb mit verschiedenen Kategorien. Designer aus der ganzen Welt senden ihre Kostüme/Kunst nach Wellington, um sie von der Jury beurteilen zu lassen. WOW (die Abkürzung) Show fand früher jährlich in Nelson statt, als es dann aber größer und größer wurden, waren die Kapazitäten zu klein für Nelson. Daher wurde die Show nach Wellington verlegt. Meine Gasteltern waren selbst dort und haben die Show unheimlich empfohlen, da konnte ich natürlich nicht anders hihi 🙂

Hier gibt es sonst noch mehr Infos:

https://www.worldofwearableart.com/

Freitagabend wurde dann der Rucksack gepackt und Samstagmittag ging es dann zum sehr sehr kleinen Flughafen in Nelson. Neu war mir auch, dass man bei Inlandsflügen durch keine Security gehen muss! Schon ein komisches Gefühl, aber auch recht entspannt. Der Flug ging auch recht schnell, waren ja nur 25 Minuten hihi. Das Hostel war nach einer kleinen Suche auch recht schnell gefunden, einchecken konnte ich aber erst am Nachmittag, deshalb habe ich meinen kleineren Rucksack gepackt und bin erst einmal Richtung Cuba Street gegangen.

p1000121

An sich war das Wetter eigentlich besser als auf dem Bild, aber das ist nur nebensächlich. An der Cuba Street gibt es viele kleine süße Cafés, Krimskramsläden, Klamottenläden, ach eigentlich alles was das Herz begehrt. Dort habe ich erst einmal Mittag gegessen und danach bin ich noch ein wenig an der Promenade lang gelaufen. An sich bin ich den Tag einfach durch die Stadt gestiefelt und bin ein bisschen durch die Gegend gewandert, um mich erst einmal zurecht zu finden. Am Abend habe ich mich noch mit ein paar anderen Leuten von StudyNelson getroffen und zusammen haben wir die Bars und Clubs unsicher gemacht. Die Gruppe hat mich gleich mega lieb aufgenommen und so hatten wir einen total geilen Abend bzw. Nacht. Dementsprechend müde war ich dann aber auch, als ich nachts ins Hostel ankam.

Am nächsten Tag habe ich mir ein niedliches Café gesucht, dort in Ruhe gefrühstückt und meinen Plan für den Tag gemacht. Nach dem echt leckerem Essen ging es dann für mich Richtung Cable Car. Bevor ich dort aber angekommen bin, bin ich zufällig auf den sunday underground market gestoßen.  p1000127Also an sich ein total niedlicher Markt in einer Art Tiefgarage. Es gab Kaffee und Kuchen und allerlei Verkaufsstände. Die Atmosphäre war dort einfach total schön, deshalb habe ich da auch erst einmal eine Zeit verbracht und mir ein paar Stände angeschaut. Bis ich aber beim Cable Car angekommen bin, musste ich natürlich noch bei einem Shop stoppen hihi.

Das Cable Car ist eine ein Meter spurige Standseilbahn, die einen 120 Meter über Wellington zieht. Von der aus kommt man zum wirklich sehr großen botanischen Garten und hat auch eine sehr schöne Sicht über Wellington. p1000150

Am späten Nachmittag kam aber mein Highlight: die WOW Show. Schon vor der Arena gab es eine kleine Preshow von Tänzern, die wirklich tolle Kostüme trugen. Meine Lust auf die Show stieg dadurch nur noch mehr! Während der Show durfte man leider keine Bilder machen, aber die ganze Show an sich, die Kostüme, die Bühnenbilder und auch die Lichter waren einfach nur der Hammer! Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht wie ich das beschreiben soll. An sich eine Art Modenshow, Tanzshow und ein wenig Theater vermischt. Sowas habe ich in der Form noch nie gesehen. Zum Schluss haben sie nochmal gezeigt welches Kostüm in welcher Kategorie gewonnen hat. Ich war so überwältigt von allem. Leider war die Show nur sooo schnell wieder vorbei und ich hätte mir gewünscht sie noch einmal sehen zu können…

  • Die Tänzer vor der Arena
    Die Tänzer vor der Arena
  • Vor der WOW Show
    Vor der WOW Show
  • Wellington
    Wellington
  • Der underground market
    Der underground market
  • Der underground market
    Der underground market

Am nächsten Tag bin ich den Mount Victoria hoch gelaufen. Der Weg ging durch einen Wald, der bei strahlendem Sonnenschein natürlich mega schön war, aber den Weg an sich war nicht ohne. Steil und lang, kann ich dazu nur noch sagen. Umso erleichterter war ich, als ich oben beim Lookout angekommen war. Von dort konnte man wirklich komplett Wellington sehen, vom Hafen bis zum Flughafen. p1000185Das Wetter wollte aber nicht ganz wie ich es wollte, denn als ich oben angekommen war, fing es leicht an zu nieseln… Na super, aber Wellington soll ja für seinen Wind und seinen Regen bekannt sein. Die Bilder, die von mir gemacht wurden, sind nur leider unscharf. Danach bin ich den ganzen Weg wieder runter und Richtung Bücherei gelaufen. Ich musste mich einfach mal hinsetzen haha. Die Bücherei ist eigentlich ganz schön, aber nichts besonderes. Auf dem Weg zu einem bestimmten Shop bin ich an den Regierungsgebäuden lang gelaufen. Ich war total begeistert von denen und architektonisch haben die mir total gefallen! Das Wetter hat sich komplett nochmal gedreht. Es war nun sonnig und warm. Nachdem ich also den ganzen Tag schon unterwegs war und nur rumgelaufen bin, habe ich mich entschlossen mich einfach an die Promenade zu setzen und ein wenig zu entspannen. Auf dem Weg zurück zum Hostel wurde ich von zwei Mädels gefragt, ob ich ein Bilder von denen machen könne. Gesagt, getan und so kamen wir ins Gespräch und haben uns nochmal hingesetzt und ungefähr eine Stunde miteinander gequatscht. Die beiden waren total nett und wir haben uns super verstanden. Ja und so haben wir uns irgendwie angefreundet hihi :).

  • Die Promenade bei Abend
    Die Promenade bei Abend
  • Die Mädels aus Wellington und ich
    Die Mädels aus Wellington und ich
  • Die Bücherei
    Die Bücherei
  • Die Regierungsgebäude
    Die Regierungsgebäude

Den letzten Tag habe ich im Nationalmuseum Te Papa verbracht. Das Museum ist wirklich wirklich groß und so habe ich auch vier ganze Stunden dort verbracht. Von der Geschichte Neuseelands bis Kunst gibt es dort alles verteilt auf fünf Etagen. Danach bin ich noch in die City Gallery gegangen, aber die war nicht sehr spannend. Sonst habe ich Wellington einfach noch ein wenig genossen, schließlich hatte ich am letzten Tag noch echt gutes Wetter.

Die vier Tage habe ich wirklich sehr genossen und ich bin total angetan von der Stadt! Auch wenn die Stadt nicht groß ist, finde ich die Stadt und auch die Leute sehr inspirierend und das Wetter war wirklich traumhaft 🙂

SHARING WITH LOVE

Are there any rabbits on Rabbit Island?!

Hallo ihr Lieben,

so schnell ist auch schon wieder mein zweites Wochenende vorbei! Dabei kommt es mir vor, als wäre ich schon mindestens 6 Wochen hier drüben…

Natürlich wurde es diesmal auch nicht langweilig. Am Samstag sind ein paar Freunde und ich auf den Wochenendmarkt in Nelson gegangen. Der war echt total niedlich. Jeder hatte ein kleines Zelt aufgebaut, unter dem er versucht hat sein Produkt zu verkaufen. Dabei wurden aber nur lokale Produkte, die in Nelson oder wenigstens in Neuseeland hergestellt wurden, angeboten. Von Essen bis Kleidung gibt es wirklich alles. Zum Glück hatten wir auch super Wetter, was den Tag noch schöner gemacht hat.

Am Nachmittag sind wir dann mit dem Fahrrad zum Tahunanui Beach gefahren. Dort haben wir ein kleines Picknick gemacht, die doch sehr warme Sonne genossen und den mutigen Winterschwimmern zugeschaut. Das Wasser war erstaunlicherweise doch relativ warm (im Vergleich zu der Ostsee im Winter brrr…). Am Abend haben wir noch zusammen gegessen und mit dem billigsten Wein den Abend ausklingen lassen 😉 Dazu muss man sagen, dass es wirklich eine Tortur war zwei Flaschen Wein zu kaufen. Wir, fast alle 18 und mit Perso ausgestattet, laufen also in den ersten Supermarkt. Dort bekamen wir unseren Wein nicht, da jeder der Gruppe einen Altersnachweis dabei haben muss. Okay, dachten wir uns, gehen wir zu dem Supermarkt eine Straße weiter. Dann, nur noch zu zweit, versuchten wir es erneut. Auch dort bekamen wir unsere Flaschen nicht, denn jeder braucht seinen Reisepass als Altersnachweis. Die dritte Möglichkeit war dann also der Liquors Store noch eine Straße weiter. Ich, 18 und vorbildlich meinen Reisepass dabei, gehe also in den Store nur um 2 Flaschen Wein für 4 Personen zu kaufen. Also mit so einem Aufwand hatten wir auch nicht gerechnet 😀 Aber die Mühe war es uns wert!

Am Sonntag haben unsere Gasteltern mit uns einen Ausflug nach Rabbit Island gemacht. Rabbit Island ist eine „Halbinsel“ (welche durch eine wirklich kleine Brücke vom Festland getrennt wird). Und nein, leider gibt es keine Kaninchen auf der Insel oder man bekommt sie einfach nicht zu sehen. Das Wetter war echt traumhaft! Zum Mittag haben wir gegrillt und eine andere Art von Hot Dog gegessen… Mit Butter beschmiertes ungeröstetes weißes Toast mit einer halbierten Bratwurst, Zwiebeln und Ketchup. Mal was anderes, aber jeden Tag könnte ich das auch nicht essen 😀 Nachdem Essen haben wir dann einen langen Spaziergang am Strand gemacht. Auf der einen Seite konnte man die Berge mit den Schneezipfeln sehen und auf der anderen Seite Nelson. Der Strand war echt leer, dafür das es doch recht warm war. Die Luft war herrlich und ich kann mich echt dran gewöhnen immer das Meer und die Berge um mich zu haben 🙂

Es war echt ein total schöner Ausflug!

  • Nein, es ist kein Babyhai!
    Nein, es ist kein Babyhai!
  • Unser Essen :D
    Unser Essen 😀
  • Rabbit Island
    Rabbit Island
  • Rabbit Island
    Rabbit Island
  • nochmal Rabbit Island!
    nochmal Rabbit Island!
  • und das letzte von Rabbit Island :D
    und das letzte von Rabbit Island 😀

SHARING WITH LOVE

Wer bin ich und wozu das alles?

 

Mein Name ist Alica Maria, bin 18 Jahre alt und komme aus Bremen.

In knapp zwei Wochen geht es für mich nach Neuseeland. Auf diese Reise möchte  ich euch gerne mitnehmen und euch aus meinem Praktikum in einem Modestudio und von dem Teilzeitstudium an der Academy of Fashion on Auckland berichten.

Ich hoffe, dass ich euch so einen guten Einblick geben kann.

Trotzdem soll es nicht nur darum gehen. Sofern es mir die Zeit ermöglicht, werde ich über die Schattenseiten und kritischen Punkte in der Modewelt berichten. Denn es ist nicht alles gold was glänzt.

 

b14c2800f42becaf4d627debb812a326

Ich freue mich auf eine spannende Zeit!

Load More
Something is wrong. Response takes too long or there is JS error. Press Ctrl+Shift+J or Cmd+Shift+J on a Mac.
SHARING WITH LOVE