Mit Primark-Tüte ins Theater

Hallo ihr Lieben,

heute leider etwas verspätet, aber besser als nie! Dieses Mal habe ich wieder ein paar Gedanken, die ich gerne mit euch teilen würde.


Mein Vater hat mich vor knapp zwei Wochen in London besucht. Wir hatten wirklich eine schöne Zeit und es tat gut ihn mal wieder für ein paar Tage um mich zu haben. Von ihm habe ich viel geerbt (was mir immer wieder auffällt), dazu gehört auch die Liebe zu Musicals. Ahhhh! Schon als mein Bruder und ich klein waren hat er uns immer mal wieder mit in ein Musical genommen. So habe ich unter anderem schon Mamma Mia, Starlight Express, Aladdin usw. gesehen. Jedes Mal habe ich mich tierisch darauf gefreut. Musical- (und Theater) besuche geben mir einfach immer ein besonderes Gefühl. Man kann für einen Moment in eine andere Welt eintauchen und man konzentriert sich nur auf das, was gerade in diesem Moment auf der Bühne passiert. Für mich waren und sind diese Besuche immer etwas ganz Besonderes. Schließlich geht man nicht jedes Wochenende ins Theater. Die Tickets sind nun auch nicht gerade spottbillig, aber nachvollziehbar, wenn man erst einmal weiß was da alles hinter steckt.

Da London mit einer der Musical-Metropolen ist, konnten wir nicht anders und mussten uns zusammen ein neues Stück ansehen. Nach einem kurzen Hin und her haben wir uns dann dazu entschlossen das Lieblingsstück meines Vaters, „das Phantom der Oper“, zu sehen. Er hatte es zwar schon einmal gesehen, aber das war schon einige Zeit her und schließlich sind die Interpretationen auch nochmal unterschiedlich von Stadt zu Stadt und Produktion zu Produktion. Die Vorfreude war riesig.

Und ich muss auch sagen, wir wurden nicht enttäuscht. Die Musik war super, die Kostüme und das Bühnenbild der Hammer und die Schauspieler klasse. Aber um das Stück selbst soll es heute gar nicht gehen. Viel mehr war ich erschrocken wo die Musicalszene gelandet ist. Das Stück fand im Her Majesty’s Theater statt, ein sehr sehr edles und schickes Theater, meiner Meinung nach.


In den letzten Jahren kann man sehen, dass die Theater- und Musicalszene aufgelockert wurde. Der Dresscode ist etwas legerer geworden. Eine gute Sache, finde ich. Aber dennoch denke ich, dass man sich wenigstens etwas schicker machen sollte. Man geht schließlich in ein Theater um ein Stück Kultur zu genießen. Keine Selbstverständlichkeit in meinen Augen.

Ich habe fast die Fassung verloren als ich im Saal ein Paar gesehen haben, die aussahen, als wären sie gerade vom längsten Shopping-Marathon ihres Lebens wiedergekommen. Rechts und links die übergroße Primarktüte. Ganz nach dem Motto: Ach, den Theaterbesuch in London müssen wir auch noch schnell abhaken.


Von den Vorstellungen davor war ich es gewohnt, dass es nicht erlaubt war Getränke, geschweige denn Essen, mit in den Saal nehmen zu dürfen. Dieses Mal war es erlaubt. Okay, keine große Sache. Obwohl ich es nicht ganz nachvollziehen konnte. Schließlich kann man es nicht umgehen, dass Leute aus Versehen Getränke umkippen oder klebrige Süßigkeiten in den Teppich treten. Meiner Meinung nach gehört das nicht in den Saal, einfach zur reinen Schonung des Theaters. Das Highlight kommt aber noch. Als in der Pause der Vorhang zu ging und die Lichter angeschaltet wurden, standen die Verkäufer von Süßigkeiten, Eis und Popcorn (!!!) bereits bereit. Wirklich? Ich kam mir vor wie im Kino. Leuten fingen an fleißig die kleinen Leckerbissen zu kaufen. Hier wurde in der Popcorntüte geraschelt, dort wurde nochmal das letzte Schnäppchen bei Primark begutachtet und auf der anderen Seite wurde fleißig das Ben&Jerry Eis geschleckt.


Ehrlich gesagt kam ich mir auf einmal so doof und bescheuert vor mit meiner eigenen Meinung, dass Theaterbesuche etwas ganz Besonderes sind und einen hohen Stellenwert haben. Das ist wohl nicht bei jedem der Fall. Ich möchte auch gar keinen verurteilen, soll jeder tun und lassen, was er für richtig hält. Ich persönlich finde es nur schade, wo sich die Theaterszene hin entwickelt hat. Vielleicht hat jemand ja die gleiche Meinung, vielleicht stehe ich auch alleine mit Meinung da.


Ist Euch schon mal etwas Ähnliches passiert? Erzählt es mir gerne!


Load More
Something is wrong. Response takes too long or there is JS error. Press Ctrl+Shift+J or Cmd+Shift+J on a Mac.
SHARING WITH LOVE

4 Kommentare

  1. Heya! I’m at work surfing around your blog from my new iphone 4! Just wanted to say I love reading through your blog and look forward to all your posts! Keep up the outstanding work!
    Free Erotic Picture Galleries

  2. ’69 was the year of the first *and* second moon landings, the first successful orbital docking and crew transfer, the Mariner 6 and 7 probes to Mars, the USSR’s Venera probes to Venus, *and* the first Led Zeppelin It was a **really** good year! What’s wrong with that? ;

  3. These difficult tasks create thewittetrui tour de francea lot of fascinating and pleasurable.
    But everyday number for these businesses could become a bane for consumers.
    Best size pussy Cloth menstrual pads, meanwhile, present an alternative to mainstream pads
    because they can be made from organic fibers that will be washed and rewashed.

    If the rider has these qualities then this can be simply win the competition as a result of wittetrui tour de france is most difficult task between the competitors.
    Simply, it absolutely was the Victorian Era in the 1800s when a great deal of people was missing other option compared to a steam powered device.

  4. He beat a Miguel Cotto who got pummeled which has a cast and that he beat a Ricky Hatton that got stretched
    by me. Also, make sure you employ the newspaper on her and obtain her to learn some lines.

    Guys using pocket pussy Article Source: an organic and natural libido enhancer for women is
    simple.

    One from the biggest challenges that girls face, that has a
    partner may be the experience of which has a vaginal orgasm as opposed with
    a clitoral orgasm. Kimball states that Home Box Office (HBO) provided Golden Boy Promotions for $750,000 to televise a fight featuring Nate Campbell vs.

Schreibe einen Kommentar